So formulieren Sie das Anschreiben für Ihre Bewerbung


Suche einblenden

So formulieren Sie das Anschreiben für Ihre Bewerbung

Damit das Anschreiben gelingt, haben wir die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

 

Das Layout

Über dem eigentlichen Anschreiben steht die Anschrift des Unternehmens, mit Namen des Empfängers. Der ist in der Stellenanzeige angegeben. Zudem gehört Ihre eigene Adresse, Ort und Datum, sowie eine Betreffzeile über das Anschreiben.

Die Länge

Das Anschreiben sollte nicht länger als eine Seite sein. „Zwei oder mehr Seiten schrecken Personaler ab“, warnt die Karriereberaterin Heike Rebel aus Berlin.

Die Anrede

Das Anschreiben beginnt mit den Worten „Sehr geehrter Herr“ oder „Sehr geehrte Frau“. Anreden wie „Lieber Herr“ sind unangebracht. Am Schluss steht „Mit freundlichen Grüßen“.

Der Einstieg

Nach der Anrede geht es direkt zum Kern der Sache: In wenigen Sätzen legen Sie dar, warum die Stelle Ihr Traumjob ist und genau Sie der richtige Bewerber dafür sind. Dabei hilft es, die Stellenanzeige genau zu lesen und möglichst viele Informationen über das Unternehmen zu sammeln.

Der Hauptteil

Hier geht es in die Tiefe. Im Hauptteil betonen Sie einige Höhepunkte Ihrer beruflichen Laufbahn und erklären mit praktischen Beispielen, welche Fähigkeiten und Erfahrungen Sie in den Job einbringen. Die Betonung liegt hier auf praktischen Beispielen. Denn einfach nur „zuverlässig“ oder „flexibel“ ist jeder Bewerber.
Wichtig ist auch, dass die Höhepunkte der Laufbahn und praktischen Beispiele zum Stellenprofil passen. Es ist sicherlich toll, dass Sie in einem Ferienjob schon einmal Gabelstapler gefahren sind, ist andererseits für eine Stelle als Sachbearbeiter uninteressant.

Der Schluss

Hier verabschieden Sie sich und freuen sich natürlich auf ein persönliches Gespräch. Zuletzt kommt noch eine Unterschrift unter das Anschreiben.

Die richtigen Formulierungen im Anschreiben

Die Zauberformel lautet: Kreativ, aktiv und selbstbewusst.
Vermeiden Sie abgegriffene Formulierungen, die der Personal-Bearbeiter schon hunderte Male gelesen hat. Auch leere Floskeln wie „in mir finden Sie eine flexible und motivierte Mitarbeiterin“ haben im Anschreiben nichts zu suchen. Seien Sie kreativ, seien Sie individuell.

Nutzen Sie zudem eine aktive Sprache. Also nicht: „Ich würde mich über ein persönliches Gespräch freuen“, sondern „Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch“.
Verkaufen Sie sich zudem nicht unter Wert. Falsche Bescheidenheit nützt Ihnen nichts. Bewerben Sie ihre Fähigkeiten und Erfahrungen selbstbewusst.

Auf unserer Ratgeber-Seite zur Online-Bewerbung finden Sie weitere hilfreiche Tipps für Ihre Bewerbung.

 

Und hier finden Sie Tipps wie man mit Lücken im Lebenslauf umgehen sollte.